Mythos: Mit AutoTune kann jeder singen

Mythos: Mit AutoTune kann jeder singen

Mythos: Mit AutoTune kann jeder singen
Kann mit AutoTune jeder singen?
Kann mit AutoTune jeder singen?

Weit verbreitet ist der Glaube, die Verwendung von AutoTune würde unmittelbar darauf hinweisen, dass der betreffende Sänger nicht singen kann. Hört ein Konsument den AutoTune-Effekt, fällt sogleich der Satz: „Mit AutoTune kann ja jeder singen“… Doch was ist da wirklich dran?

Um die Antwort hierauf zu verstehen, muss man zunächst einmal verstehen, wie Auto-Tune überhaupt funktioniert…


Funktionsweise von AutoTune

AutoTune von Antares zählt zu den sogenannten „intelligenten Pitch-Shiftern“. AutoTune schiebt falsch gesungene Töne anhand einer eingegebenen Skala auf die richtigen, dieser Skala entsprechenden, Töne. Hierzu wählt der Produzent als Tonskala ebenjene, welche auch der Tonart des zu bearbeitenden Liedes entspricht.

Beispiel: Das Lied ist in C-Dur. Der Produzent wählt bei AutoTune die C-Dur Skala. In der C-Dur Skala sind die Töne C, D, E, F, G, A und H erlaubt. Trifft der Sänger das C nicht genau und singt stattdessen den Ton Cis, wird dieser leicht schief gesungene Ton von Cis auf den nächstgelegenen Ton der eingegebenen Skala geschoben, in dem Fall eben auf das reine C.

audio-wissen

AutoTune kann nur leicht falsch intonierten Gesang retten

Der Ansicht der Masse, dass heutzutage dank Auto-Tune jeder singen kann, muss ich widersprechen. Der Grund ist ganz einfach: Auto-Tune weiß, trotz der Bezeichnung „intelligenter Pitch-Shifter“, nicht, welcher Ton richtig ist. Es schiebt den Gesang nicht auf den richtigen Ton, sondern stets auf den nächstgelegenen Ton der eingegebenen Skala!

Ist der Ton derart falsch gesungen, dass er schon näher am nächsten Ton der Skala liegt als am eigentlich richtigen, dann schiebt Auto-Tune ihn ebendort hin!

Browne Breitband Absorber RaumakustikBeispiel: Sie haben die C-Dur-Skala eingestellt, wollen ein C singen, der Ton weicht jedoch so stark vom C ab, dass er schon näher am D liegt. Was passiert? Auto-Tune schiebt den Ton auf das nahegelegene, der Skala entsprechende D, statt auf das eigentlich richtige C. Der Ton ist jetzt noch falscher als vor der Bearbeitung!
AutoTune kann dem schlechten Sänger nicht nur nicht helfen, sondern hat die Sache sogar verschlimmert!

Somit ist klar: AutoTune kann nur leicht versungene Töne gerade schieben, stark schief gesungene Töne nicht!

Die Aussage, mit AutoTune könne jeder singen, ist somit falsch. Dass AutoTune leicht fehlerhaften Gesang hervorragend ausbessern kann, steht dagegen außer Frage.

Überall ist AutoTune drauf

Möchte man jedes Lied verteufeln, wo AutoTune drauf ist, hat man einiges zu tun! Warum? AutoTune ist auf noch viel mehr Liedern drauf, als Sie vielleicht denken!

AutoTune wird erst seit wenigen Jahren derart stark genutzt, dass man es auch wirklich hört (früher lediglich vereinzelt). Hier bedient man sich eines speziellen Effekts, der dadurch entsteht, dass man die Korrekturgeschwindigkeit (sprich wie schnell AutoTune den falsch gesungenen Ton korrigiert) extrem schnell dreht. Dadurch entsteht eben die, in Form eines abgespacten robotischen Klangs, hörbare Variante dieses Effekts.

Normalerweise arbeitet AutoTune aber, korrekt eingesetzt, unhörbar! Sprich: AutoTune ist auf noch viel mehr Produktionen drauf, als Sie vielleicht annehmen!

In der heutigen Popmusik treffen die wenigsten Künstler auf Anhieb jeden Ton perfekt. Gerade auf den Hintergrund- und Chorspuren wird oft AutoTune eingesetzt, damit jede Gesangsspur auch wirklich einheitlich gesungen daherkommt! Teilweise werden Stimmen 20 mal und mehr gedoppelt, wenn jede Spur da Abweichungen hat, würde es katastrophal klingen.

Natürlich gibt es auch noch die „wahren Künstler“, die kein AutoTune brauchen und wo es auch nicht eingesetzt wird. Glauben Sie aber nicht, dass nur weil Sie den AutoTune-Effekt nicht unmittelbar heraushören, auch wirklich kein AutoTune verwendet wurde!

Ist AutoTune Verarsche des Konsumenten?

Verstehen Sie mich nicht falsch: Mir sträuben sich auch die Nackenhaare, wenn ich immer wieder Songs zu Hören bekomme, wo AutoTune in absolut penetranter und schmalziger Form eingesetzt wurde. Und das betrifft, für meinen Geschmack, fast jeden Song.

Wenn es aber gut gemacht wurde – nicht nur um des Effekts Willen, sondern als zusätzliche Veredelung einer ohnehin schon gut gesungenen Hook – dann ist meine persönliche Meinung: wieso nicht? Wenn ich merke, dass der Part mit AutoTune besser kommt als ohne, dann mach ich es drauf.

Browne Raumakustik Module

Ist das dann Verarsche des Konsumenten? Ja und Nein. Man macht ja auch künstlichen Hall auf die Gesangsspur, damit es besser klingt. Und man stellt einen Kompressor ein, ein Delay, einen Equalizer, vielleicht einen De-Esser, und und und… Alles Effekte, die die Stimme von Natur aus nicht hergibt, die den Gesang aber im Nachhinein veredeln. Genauso wie AutoTune. So gesehen wäre das ja alles dann auch Verarsche… Vielleicht ist es das auch. Darüber diskutiert jedoch keiner, nur AutoTune wird verteufelt.


Fazit

Mit AutoTune kann leicht falsch intonierter Gesang gerettet werden, stark schief gesungener jedoch nicht. Mit AutoTune kann also nicht jeder auf einmal singen.

David

2 Comments

„Gerade auf den Hintergrund- und Chorspuren wird viel AutoTune eingesetzt, damit jede Gesangsspur auch wirklich einheitlich gesungen daherkommt! Teilweise werden Stimmen 20 mal und mehr gedoppelt, wenn jede Spur da leichte Abweichungen hat, würde es katastrophal klingen.“

Das ist schlichtweg humbug.
Gerade die kleinen Abweichungen lassen einen Chor groß klingen und einen gewisse Breite bekommen.
Wenn man im Chor die Einzelstimmen „geradebiegt“, bekommt man keinen echten Chor …..

Ja, wenn im Chor JEDER singen kann, geht das, das ist aber nicht immer der Fall. Ich sage ja nicht, JEDER Chor verwendet IMMER Autotune, nur dass es durchaus stattfindet. Und von Popsängern mit dünnen Stimmchen, die auf jeden Fall zig Dopplungen brauchen, damit die Stimme wenigstens etwas Fülle hat, brauchen wir gar nicht erst sprechen. Häufig sind diese, bekanntermaßen, vom Können her schon gar nicht in der Lage diese vielen Dopplungen auch korrekt einzusingen.
Leichte, naturgemäße Abweichungen und sich daraus ergebende Schwebungen sind gewollt, richtig, aber das heißt nicht, dass man es einfach schief/inkorrekt einsingen kann und es klingt dann gut. Wird oder kann die Dopplung nicht korrekt eingesungen werden, wird bei den Profis Pitch Correction verwendet, das ist Tatsache und absoluter Alltag.

LG

David Browne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.