Gesang richtig aufnehmen!

Gesang richtig aufnehmen!

Gesang richtig aufnehmen!
Gesang richtig aufnehmen
Abbildung zeigt die korrekte Positionierung von Sängerin, Mikrofon und Poppschutz

Jeder kann sich vor ein Mikrofon stellen und rein singen. Vielleicht klingt die resultierende Gesangsaufnahme, bei einem passablen Mikro, sogar gar nicht so schlecht. Bei Einhaltung einiger Tipps können Sie jedoch auch schnell wie ein Profi Vocals aufnehmen.

Diese Tipps finden Sie  im folgenden Artikel. Dabei gehen wir auf die Raumakustik ein, die Ausrichtung des Mikrofons, den Mikrofonabstand, das verwendete Mikrofon selbst, den Pre-Amp sowie auf den Kopfhörer.


Raumakustik

Die Raumakustik ist mindestens halbe Miete! Da kann das Gesangsmikrofon noch so gut sein; ein gutes Mikrofon nimmt eine schlechte Raumakustik nur noch genauer auf!

Mic Screen Reflexion Filter
Ein Reflexion-Filter fängt den entstehenden Schall direkt hinter dem Mikrofon ab und bietet somit eine Alternative bei mäßiger Raumakustik.

Nehmen Sie möglichst in einer guten Gesangskabine/Aufnahmeraum auf (Bauanleitung hier)! Herrichten können Sie den Raum z.B. mit hochwertigen Akustikmodulen von Browne Akustik. Wenn das nicht geht, dann verwenden Sie einen Reflexion-Filter, der die Aufnahme von der Raumakustik abschirmt (ich empfehle nicht nur preislich, sondern auch von der Leistung her diesen).

Weitere Alternative: Öffnen Sie beide Türen eines Kleiderschrankes, so dass hierdurch eine Abschirmung zum restlichen Raum entsteht. Kleiden Sie den Schrank und die Türen mit Decken, Kissen, Matratzen, etc. aus. So schaffen Sie sich eine weitgehend reflexionsfreie Umgebung um das Mikrofon herum.

Soll einfach so im Raum aufgenommen werden, so positionieren Sie sich zumindest in der Raummitte, weit weg von den Wänden, wo der Schall abprallt!

Browne Raumakustik Module

Weitere Lesetipps zur Raumakustik: 10 Mythen und Fehler beim Bau einer Gesangskabine, Studio-Akustik-Tipps, Raumakustik Skizzen

Ausrichtung des Mikrofons

Bei ausreichend Platz das Mikrofon von oben kommen lassen (wie der Abbildung zu entnehmen). Warum? Der Luftstoß von Popplauten verläuft nach unten.

audio-wissen

Sie können das testen: Halten Sie Ihre Hand vor den Mund und sprechen Sie „Pappe“ sehr hart aus. Sie spüren: der Windzug läuft nach unten hin ab. Außerdem ist etwas mehr Bewegungsfreiheit gewährleistet und die Aufnahmen klingen erfahrungsgemäß homogener.

Gesang aufnehmen
Unterkante Mikrofon auf Höhe Oberlippe bei Abstand von 20cm. Mikrofon über Kopf hängend und leicht nach hinten angewinkelt, Mikrofonkapsel (Großmembran-Kondensator-Mikro mit Nierencharakteristik) Richtung Sänger ausgerichtet.

Notfalls geht auch die übliche Position (Mikro von unten, „aufrecht“ frontal auf den Sänger zeigend), die Verwendung des unerlässlichen Poppschutzes (7cm vor dem Mikro) wird dann jedoch umso wichtiger.

Mikrofonabstand

  • <10cm          Nahbesprechungs-Effekt, Wärme
  • 15-20cm     Persönlichkeit, Intimität, Kraft
  • 20-30cm    ausgeglichen (Standard)
  • >30cm         Background

Abstand zweckgemäß variieren, bspw. erhöhen Profisänger den Abstand bei lauten Phrasen automatisch. Geflüstertes kommt bei geringem Abstand am besten (Nahbesprechungseffekt). Rap klingt bei 15-20cm ggf. kraftvoller.

Standardmäßig jedoch etwa 20cm einhalten, hier arbeiten die meisten Mikros am homogensten.

Welches Mikrofon?

Gesangsmikrofon
Günstiges, aber ausgezeichnetes Mikrofon, locker auch über Homerecording hinaus – Studio Projects B1

Das perfekte Gesangsmikrofon gibt es nicht. Tendenziell sind jedoch Großmembran-Kondensator-Mikros mit Nierencharakteristik für Gesang am besten geeignet.

Speziellere Typen, z.B. dynamische Gesangsmikrofone, können dagegen z.B. bei Hintergrundspuren eingesetzt werden. Durch die typische Klangfärbung eines dynamischen Mics entsteht eine Abgrenzung zum Lead-Gesang.

Konkrete Empfehlungen für Großmembran-Kondensatoren: Neumann U 87 Ai (das für viele beste Gesangsmikro überhaupt), Rode NT2 (Nachbau U 87), Studio Projects B1 (beste Preis/Leistung), MXL V69M (günstiges Röhrenmikrofon), Violet Design The Black Night (Geheimtipp!), AKG C 414, Brauner Phantom Classic, Neumann TLM 103 (günstigere Alternative von Neumann).

Browne Raumakustik Module

Nach Möglichkeit immer verschiedene Mikros für die jeweilige Stimme testen!

Welcher Pre-Amp?

Bei der Aufnahme-Kette von Sänger > Mikrofon > Pre-Amp > Audio-Interface gilt: Sie ist nur so wertvoll wie ihr schwächstes Glied. Ein gutes Mic mit einem schlechten Pre-Amp bringt nichts. Jedoch übertreiben einige dieses Thema auch. Ich persönlich habe festgestellt: im Preisbereich ab 500 Euro nehmen die Geräte sich qualitativ nicht mehr viel. Darunter gibt es ein paar Amps mit (fürs geschulte Gehör) erkennbar schlechterem Klang.

Gute Geräte gibt es u.a. von SSL, Focusrite, SPLUniversal Audio. Ausgezeichnete Preis/Leistung bieten z.B. Joemeek und PreSonus.

Kopfhörer

Ein geschlossener Kopfhörer muss beim Einsingen verwendet werden! Entscheidend ist zudem die Lautstärke: Hört der Sänger sich zu leise, singt er zu kräftig ein, hört er sich zu laut, versucht er sich zurückzunehmen. Goldene Mitte muss gefunden werden. Immer wieder mit Sänger absprechen, vor allem bei Passagen-Wechseln mit ggf. Lautstärkeunterschied.

audio-wissen-mixing


Fazit

Anhand wenig aufwendiger Maßnahmen können Sie Ihre Gesangsaufnahmen nochmal entscheidend aufwerten! Die zu beachtenden Faktoren hierbei sind die Raumakustik, die korrekte Mikrofonierung, ein guter Pre-Amp, der verwendete Kopfhörer sowie die optimale Lautstärke des Kopfhörermix.

Nun können Sie ganz leicht noch bessere Gesangsaufnahmen machen!

David

10 Comments

Das Mikrofon kopfüber zu positionieren, um so Poppgeräuschen vorzubeugen, leuchtet mir nicht ein. Poppgeräusche entstehen, wenn der Luftstoß auf die Membran trifft.

Eine seitliche Drehung sollte doch effektiver sein, da die Membran dann nicht frontal vom Schalldruck erfasst wird. Wenn du deine Hand schräg hälst strahlen Poppgeräusche übrigens auch nicht nach unten…

Ich habe die Kopfüber-Variante nur bei „Andreas Misteles“ gelesen, dessen Buch in Eigenregie publiziert wird. Ich möchte nicht beurteilen wie professionell Herr Misteles ist, aber vielleicht hast du ja eine Antwort mit Begründung? Bei Misteles Buch gibt es diese nicht.

Der Luftstoß beim Aussprechen von Popplauten verläuft definitiv nicht frontal, sondern tendenziell leicht nach unten, wodurch dieser letztlich die Membran verfehlt. Sprich das Wort „Pappe“ mit vorgehaltener Hand mal überdeutlich aus. Der Luftstrom geht eher nach unten (egal übrigens, wie ich meine Hand dabei halte).

Positiv ist, dass der Gesang bei der Methode weiterhin „direkt“ aufgenommen wird, sprich es findet kein „vorbei Singen“ am Mikrofon statt, wie es beim seitlichen Einsingen der Fall ist. Außerdem wirkt die Stimme hier, für meine Ohren, sehr geschmeidig und homogen. Du kannst es ja einfach mal probieren und schauen, wie es Dir besser gefällt. Letzten Endes funktioniert natürlich beides, denn der wichtigste Faktor beim Bekämpfen der Popplaute bleibt der Poppschutz.

Viele Grüße

Zum Thema Pre – Amp:

Ich hab das Audio Interface UR12 von Steinberg.
Ich möchte mir dazu das Mikrofon Rode NT 2 A kaufen.

Ist das eine deiner Meinung nach eine passende und gute Kombination?

Danke im Voraus und lg

Sehr guter Artikel, ruft Enthusiasmus in mir hervor. Baue mir ein Homestudio zum Rappen mit Reflexion-Filter, was denken Sie: Rode NT2A oder Neumann TLM 102 ? Wusste garnicht, dass das Rode ein Nachbau ist. Steinberg den Sound auch professionell ?

Hallo,
Guter Artikel! Ich wollte fragen was Sie für Rap als Mikrophon Preamp Kombination empfehlen. Also ist das Neumann 103 dem U87 z.B. für Rap überlegen oder ist das immer individuell nach Sänger. Und als Preamp sowas wie Avalon oder Focusrite ISA, also nicht all zu färbend? Und was halten Sie von Neve, Chandler die ja hier nicht erwähnt wurden.
Grüsse
Max

Hallo,

Wie sieht es mit einem Mikrophon sowie Preamp für Rap aus? Ist jetzt das Neumann TLM103 dem U87ai überlegen, wenn es um Rap geht? Und als Preamp ein Avalon oder Focusrite ISA? Also was wäre eine wirklich gute Kette für Mic und Preamp für Rap?

Liebe Grüsse
Max

Hallo Max!

Alle von Dir genannten Geräte würden in jedweder Kombination eine gute Kette ergeben, wobei es letztlich, wie Du schon richtig sagst, individuell ist! Gerade diese beiden Neumänner sind jedoch sehr universell für praktisch jede Stimme gut! Das U87 ist unterm Strich das bessere Mikrofon, das TLM103 ist jedoch auch super (und kostet natürlich erheblich weniger). Bei Pre-Amps bin ich eher für neutral, weil man sich sonst schon zu sehr festlegt klanglich, höchstens später vielleicht als zusätzliche Alternative etwas Klangfärbenderes.

LG

David Browne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.